Silberfische

richtig loswerden

Die besten Tipps gegen Silberfische

Köderdose und Salmiakwasser gegen Silberfische

An dieser Stelle werde ich nun näher auf zwei Mittel zur Vertreibung und Bekämpfung von Silberfischen eingehen. Zum einen die allseits beliebte Köderdose und zum anderen das Salmiakwasser, welches man eher mit Vorsicht benutzen sollte.

Warum? - Salmiakwasser ist hoch giftig und greift Nervenzellen an. Es tötet zwar alle Silberfische, vermengt sich jedoch mit der Raumluft ein und sollte nicht eingeatmet werden. Aus diesem Grund ist es besser, wenn der Raum, in dem das Salmiakwasser zum Einwirken 24 Stunden aufgestellt werden muss, nicht betreten wird. Auch gelüftet werden darf in dieser Zeit nicht, damit die giftigen Stoffe, welche die Silberfische töten sollen, nicht entweichen.

Ein ausgewachsenes Silberfischchen

Die Anwendung von Salmiakwasser

Des Weiteren sollte man alle Abflüsse dicht machen und darauf achten, dass es keine sonstigen Fluchtwege für die Insekten gibt.

Nach Ablauf der 24 Stunden muss der Raum gut durchgelüftet werden, damit er wieder für den normalen Gebrauch zur Verfügung steht. Alle Silberfische sollten dann verendet sein.

Auf Kinder im Haushalt achten

Besonders Haushälten, in denen Kinder wohnen, ist von dieser Methode abzuraten, da nicht sicher ist, ob und wie viel der giftigen Dämpfe den Raum verlassen und in die Atemluft eingehen.

Dann kommt doch eher die Möglichkeit infrage, eine Köderdose aufzustellen, welche für Kinder weder giftig noch gefährlich ist. Ausgestattet mit biologischen Ködern, sorgt die Köderdose dafür, dass Silberfische angelockt werden und sich der ausgestellten Nahrung erfreuen. Diese sorgt jedoch für ein schnelles Ende der Tierchen.

Die Methode mit der Köderdose ist besonders gut geeignet, um Silberfische aus Betten oder Schränken zu locken, da keine chemischen Stoffe verteilt werden. Für einen großräumigen und starken Befall von Silberfischen ist sie jedoch nicht ausreichend und man sollte von anderen Mitteln Gebrauch machen.